Treffen der Freien Wähler Bretten in der Saatschule

Am vergangenen Sonntag, den 04.02.2018 trafen sich die Freien Wähler in der Saatschule im Großen Wald. Der erste Vorsitzende Martin Feurer konnte ein bis auf den letzten Platz besetztes und gut gelauntes Treffen eröffnen. Nach dem Begrüßungsumtrunk und einleitenden Worten durch OB Martin Wolff referierte der Leiter des Brettener Forstamtes, Förster Ewald Kugler, über den Stadtwald. Seine vielschichtigen Aufgaben und Zwecke, die er für die Kommune erfüllen muss und die teils komplexen Abhängigkeiten untereinander konnte Kugler mit vielen praktischen Beispielen bildhaft dem Publikum näherbringen. So ist neben dem Wirtschaftsfaktor der Erholungszweck für die Bevölkerung ein zentraler Bestandteil des Forsts. Mit dem Konzept des Brettener Naturerlebnisparks unterstützen die Freien Wähler die Weiterentwicklung des bisherigen Bestands - beim Streichelzoo, und dem Seilrutschenpark und der zukünftigen Mountainbike-Strecke. Für die Freien Wähler dankte Heidi Leins Kugler mit einem Präsent herzlich für seinen Einsatz. Bei Gulaschsuppe und Kaffee & Kuchen konnte im verschneiten Wald dann das Treffen mit vielen Diskussionen kommunaler Themen ausklingen.

Wahlnachlese auf dem Sommerfest der Freien Wähler

Auch die Jüngsten kamen nicht zu kurz: Dank Heidemarie Leins gab es selbstgemachtes Stockbrot am Lagerfeuer

Jung und Alt trafen sich am sonnigen Sonntag, dem 01.Juni zum traditionellen Sommerfest der Freien Wähler in der Saatschule. In dem fast schon heimelig wirkenden Waldhaus war jeder Platz besetzt. Bei Gegrilltem und einem reichhaltigen Salatbuffet ließen es sich alle - auch die später Anreisenden - erst mal gut gehen. Die Sonne ließ es sich nicht nehmen durchzublicken und so konnten sich auch die Jüngeren und Jüngsten draußen vergnügen. Daneben wurden natürlich aktuelle Brettener Themen wie der erfolgreiche Ausgang der Kommunalwahlen besprochen und diskutiert – an abwechslungsreichem Gesprächsstoff mangelte es nicht. Ein ebenso reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee rundete den Nachmittag ab. Gerne setzen wir die Sommerfestreihe 2015 fort!

Sommerfest Freie Wähler – erfolgreiche Sammelaktion für JMS

FWV-Kulturabend

Einen kurzweiligen Abend, den man nicht so schnell vergisst, durfte die FWV
mit Bernd Gnann im Schlachthof Karlsruhe geniessen. Die besten Heinz Erhardt
Gedichte umrahmten viele wunderbare Lieder und Kabarettszenen aus dem
Oberschwabenland. So war in Anspielung auf das warme Büffett das Programm
mit "Die Made mit Speck " umschrieben. Man erfuhr viel an diesem Abend über
Gnanns Heimat, seinen sieben Geschwistern, vom Horst der Hahn und aus dem
schwäbischen und idyllischen Dorf Reichenbach. Leicht, lustig aber niemals
"unsymbadisch" spielte er mit dem Publikum. Ein rundum gelungener Abend.

Sternenkunde mit den Freien Wählern

Herr Henneges, Leiter der Sternwarte Kraichgau, im Gespräch mit den Freien Wählern Bretten - FWV

Am 19.Oktober konnten sich die Freien Wähler Bretten - FWV auf dem Planetenwanderweg zur Gondelsheimer Sternwarte ein eigenes Bild über unser Sonnensystem machen. Startpunkt war der im Kuipergürtel liegende Zwergplanet Pluto, der sich in Stecknadelkopfgrösse am Gondelsheimer Rathaus befindet. Anhand von Schautafeln entlang des Weges erläuterte der Leiter der Sternwarte, Herr Henneges Informatives rund um die Himmelskörper. Die Entfernungen der Schautafeln sind massstäblich und geben Aufschluss über die Planetenabstände untereinander Beim Eintreffen an der rd. 2km entfernten Sonne in Größe eines Medizinballs war deren große Schwester bereits untergegangen, so dass mit dem Beobachten der Himmelskörper begonnen werden konnte. Spätestens beim ersten Blick in das Firmament war jeder Ergriffen von der Faszination der Sterne. Zum Abschluß lud Herr Henneges die Freien Wähler auf einen neuen Besuch ein.

FWV Grillfest 2012

Das diesjährige Grillfest der Freien Wähler Bretten fand in diesem Jahr in der Grillhütte in Büchig statt.

FWV Grillfest 2011

FWV Wanderung zum Weingut Vincon-Zerrer

Unter dem Motto " Frische Luft für freie Gedanken" führte die FWV eine Wanderung zum Weingut Vincon-Zerrer in Großvillars durch. Nach einer lang anhaltenden Trockenperiode begann es just zu Beginn der Wanderung zu regnen. Aber wie in der Kommunalpolitik auch, brachte das die FWV nicht von ihrem Ziel ab. Mit einem deftigen Winzervesper, nach guten Gesprächen und einer Weingutbesichtigung machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Freie Wähler zu Besuch in Hemer

Die Freien Wähler folgten einer Einladung ihrer Kollegen von der UWG Hemer zu einer Wochenendbegegnung.
Die Einstimmung geschah in der schönen Dorfkirche in Deilinghofen mit einer Führung durch den Dorfpfarrer Dr. Lohmann und einem Minikonzert, gespielt vom Fraktionsvorsitzenden Martin Dodt.

Bürgermeister Esgen empfing die Brettener dann ganz offiziell auf dem Gelände der Landesgartenschau LGS im Grohe-Forum und berichtete von der Schnelligkeit der Umsetzung, für die der Kauf der freigewordenen Bundeswehrflächen die Grundlage bildete. Das Konzept, das geprägt ist von der Nachhaltigkeit ließ aufhorchen und neugierig machen. Es wurden Fragen zur Finanzierung gestellt. Schon jetzt ist klar, dass die veranschlagte Summe nicht ausreicht. Noch längst nicht klar ist, was mit den vielen Flächen und Gebäuden nachher gemacht werden soll. Das Stadtbild hat sich sehr verändert. Viele Industriebrachen wurden abgetragen und erfuhren eine Neuordnung. In diesem Zusammenhang kam dann auch die Rede auf Hemers neuestem Investor. Ten Brinke Bertram baut in Hemer ein Fachmarktcenter mit den bekannten Namen als Ankermieter. BM Esgen sprühte vor Überzeugung, dass die richtige Wahl getroffen wurde, nach dem im Vorfeld einige Entwickler an den komplexen Vorgängen scheiterten. Damit wird dem Kaufkraftabfluss ins benachbarte Iserlohn ein Riegel vorgeschoben. Das bezweifelten mindestens einige Gemeinderäte, da das im Dezember eröffnete Edekacenter neben dem Rathaus, bislang nicht den Erwartungen entspricht. Der Mieter macht Verluste.

Dagegen wurde der Rundgang bei schönstem Wetter durch die LGS ein Gewinn für alle Sinne. Selbstverständlich wurde das Städtemosaik besucht, auf dem sich Bretten mit Glasstelen präsentiert. Wunderschöne Spielplätze und natürlich der Jübergturm, dessen filigrane Architektur viele Licht- und Einblicke zulässt, beeindruckten die Brettener.

Bei einem kleinen Stadtrundgang, auch zum Platz des neuen Fachmarktcenters, konnten sich die Freien Wähler überzeugen, dass eine konzipierte  Fußgängerzone wieder für den Verkehr geöffnet werden kann.

Mit einer Führung durch Hemers Heinrichshöhle, dem Eingang zum Felsenmeer, und der Besuch der Luisenhütte wurde das Wochenende abgerundet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit den Freunden der UWG und dem Versprechen eines Wiedersehens am nächsten Peter- und Paulsfest traten die Freien Wähler ihre Heimreise an.

Heidemarie Leins mit Kreisräten in Israel

Der Besuch der Vertreter aus den Kreistagsfraktionen in der Israelischen Partnerregion Sha’ar Hanegev diente nicht nur dem Pflanzen von Bäumen im Shikma-Trockental, wo eine groß angelegte Grünzäsur entstehen soll, sondern auch dem Treffen von Freunden, denn die Kontakte bestehen schon lange.

Der Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem macht viele Handlungsweisen in Israel verständlich. Das Gedenken im „Tal der Gemeinden“ an das Auslöschen von fast 5000 jüdischen Gemeinden in Europa bleibt in Erinnerung und ist Antrieb, Frieden zu bewahren.

Mit riesigen Steinquadern aus „Jerusalem-Stein“ ist ein Labyrinth angeordnet, das immer wieder von offenen Innenhöfen unterbrochen wird. Auf diesen Quadern sind dann die Orte in hebräischer und lateinischer Schrift eingemeiselt. Kreisrätin Heidemarie Leins besuchte diesen Ort nicht nur mit der Delegation, sondern zu den Karlsruhern hatten sich Zipora Werner mit ihrer Schwiegertochter gesellt, die die Gruppe einen Tag lang begleiteten und für autenthische Antworten zur Verfügung standen. Ziporas Mutter war Bertel Hanauer, geb. Bodenheimer, aus Bretten. Die Familie hielt in den vergangenen Jahren immer Kontakt zu Bretten, zuletzt waren sie mit acht Personen auf Spurensuche in der Heimat ihrer Ahnen. Mit auf den Heimweg gaben sie, herzliche Grüße an die Brettener auszurichten.